IJB - Gesellschaft für Integration, Jugend und Berufsbildung gGmbH
Nordanlage 33
35390 Giessen

Tel.: 0641-96983-0
Email: info(at)ijb-giessen(dot)de

IJB Aktuell

Tag des Apfels - das Highlight im Obstgartenjahr

Unser Leben ist coronabedingt zwar eingeschränkt, aber das Leben in der Natur geht weiter und unsere Obstbäume und Gärten kennen keine Coronakrise.

Die Streuobstwiesen-AG der Stadt Gießen in Koordination mit dem Obst- und Gartenbauverein Wieseck e.V. und der IJB Gießen (gemeinnützige Gesellschaft für Integration, Jugend- und Berufsbildung) laden Sie herzlich zum „Tag des Apfels am“

Sonntag, 13. September, von 12-18 Uhr ein.

Veranstaltungsort ist ein für die meisten von uns noch unbekanntes Areal direkt zwischen Gießen und Heuchelheim auf dem Gelände der ehemaligen Fa. Schneider „In den Hardtgärten“ am Ende des Ludwig-Schneider-Wegs. Dort hat die IJB aus einem verwahrlosten Bauschuttgrundstück eine grüne, blühende Landschaft gestaltet. Vieles ist schon entstanden, vieles kommt noch hinzu.
Am „Tag des Apfels“ können Sie das Gelände bei Führungen kennenlernen. Außerdem warten viele Aussteller und Programmpunkte auf Sie. Bringen sie eigene Äpfel oder Birnen mit, um von dem anwesenden Pomologen Stefan Kahl gegen einen kleinen Unkostenbeitrag die Sorte bestimmen zu lassen oder vergleichen Sie die verschiedenen Apfel- und Birnensorten, die Sie in einer Ausstellung finden werden. Weitere Teilnehmer an diesem Tag sind neben der IJB die Streuobst AG der Stadt Gießen, der Obst- und Gartenbauverein Wieseck e.V. mit Obstausstellung und Sortenbestimmung, der BUND Kreisverein Gießen, der Verein für Natur- und Vogelschutz Villingen mit einer Nistkästenausstellung, die Gießener Arbeitsloseninitiative, der Imkereiverband Gießen, der neue Ernährungsrat Gießen, die Kelterei Schmidt, die Baumschulen Rinn und Engelhardt sowie der Warthof Grünberg und der Untere Hardthof. Auch ein Schäfer und der Imkerverein Gießen werden vor Ort sein. Die Beteiligten freuen sich auf interessierte Besucher.
Da das Gelände sehr weitläufig ist, dürfen bis zu 250 Personen gleichzeitig diese außergewöhnliche Veranstaltung besuchen.
Wegen Corona sind Mund- und Nasenschutzmasken direkt vor und auf dem Gelände Pflicht.
Im extra ausgeschilderten Essensbereich kann die Maske abgenommen werden.

Sicherlich ist es sinnvoll, dass nicht alle Interessenten gleich zu Beginn der Veranstaltung kommen, sondern sich auf den Tag verteilen. Bei schlechtem Wetter steht eine große belüftete Halle zur Verfügung. Für das leibliche Wohl wird mit vielfältigsten Angeboten bestens gesorgt sein.


Sie erreichen das Gelände entweder mit der Buslinie 24 (Ausstieg Heuchelheim-Ost), oder aber mit dem Fahrrad oder Auto. Da Parkplätze limitiert sind, empfehlen die Veranstalter, Fahrgemeinschaften zu bilden. Aus Richtung Gießen kommend biegen Sie an der ersten Ampel in Heuchelheim rechts ab auf den Ludwig-Schneider-Weg und folgen der Ausschilderung.

Ausbildungsabschluss mit Bravour


Auszubildende Garten- und Landschaftsbauhelfer bestehen praktische Prüfung

Nachdem zuvor schon die Theorie fast fehlerfrei bei den meisten der Auszubildenden über die Bühne gegangen war, bestanden am vergangenen Freitag alle Auszubildenden ihre praktische Abschlussprüfung mit Noten zwischen 1 und 3. Weiterhin ist für sie total erfreulich, dass sie alle im Anschluß eine(n) Arbeitgeber(in) gefunden haben.
Die Ausbildung zur/ zum Helfer/in im Gartenbau gemäß § 117 SGB III und wird von Agentur für Arbeit gefördert. Die Zielgruppe sind behinderte junge Menschen mit Förderbedarf.

Das Bild zeigt die Auszubildenden mit Ihren AusbilderInnen und vor Corona aufgenommen

Unter Auflagen geöffnet

Unsere Second-Hand-Läden und der Kiosk sind unter Auflagen wieder geöffnet. Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten, natürlich auch von unserer Kundschaft.
Der Kiosk bietet, da er sehr klein ist, nur Essen und Kaffee o.Ä. "To-Go" an.

Spenden für unsere Projekte

 

Die Tür des Kindersecondhandladens „1-2-3-4-Eckstein“ ist seit dem 16. März geschlossen. Ebenso ist der zweite Secondhandladen für Damenmoden „Findling“ zu. Im „Weck-Eck“, in dem für Menschen mit wenig Geld lecker Hausmannskost angeboten wurde, bleibt die Küche kalt.

Der IJB, die benachteiligte und gehandikapte jungen Menschen aus Gießen ausbildet und beschäftigt, fehlen nicht nur die Einnahmen aus dem Verkauf der gespendeten und aufbereiteten Kleidungsstücke. Als den Schulen gleichgestellter Bildungsträger mussten wir Mitte März wegen der Ansteckungsgefahr durch den Coronavirus alle Auszubildenden und Teilnehmer an den Beschäftigungsprojekten nach Hause schicken. Die Maßnahmen sind ausgesetzt. Damit bricht auch deren Finanzierung weg. In dieser schweren Phase für die IJB, die auch ein Stück Stadt- und Sozialgeschichte für Gießen darstellt, freuen wir uns über jede Unterstützung, damit wir unsere Projekte für die benachteiligten Jugendlichen weiter am Laufen halten können.

Daher haben wir auf der Plattform "betterplace.org", die auch für gemeinnützige Organisationen eine geeignete Spendenplattform im Internet darstellt, einen Spendenaufruf gestartet. Dieser Aufruf ist unten zu finden:

 

 

Und jetzt heißt es: Unterstützung!

Ihr könnt per Überweisung, PayPal oder Kreditkarte spenden, völlig egal, die Spende kommt auf jeden Fall abzüglich der Transaktionskosten und Bankgebühren ungekürzt bei uns an… Außerdem legt "betterplace.org" für alle Einzelspenden bis 200 Euro bis Ende April nochmals 10 % und bei größeren Spenden 20 Euro oben drauf.

Also schnell spenden!

Der angezeigte Beitrag zum Betrieb der Plattform „betterplace.org“ ist natürlich freiwillig und kann beliebig geändert werden.

Gesund bleiben!

 

Teilnehmerinnen machen Homeoffice


Aufgrund einer Verordnung der Hessischen Landesregierung ist auch unsere Einrichtung bis vorläufig zum 19.04.2020 geschlossen.

Unsere Auszubildenden / Teilnehmerinen lernen von zu Hause weiter!

Unterschiedlichste Lernformen, von der IT-Lernplattform bis zur Verteilung von Materialien per Email und Post zum Erlernen und Verfestigung der notwendigen Ausbildungsinhalte, bei der die Teilnehmerinnen Diesen zu Hause bearbeiten und dann den Ausbilderinnen wieder zur Lernkontrolle zur Verfügung stellen, helfen dabei, den Abschluss nicht zu gefährden.

Unsere Auszubildenden / Teilnehmerinnen bleiben am Ball!


Gesund bleiben!   

Schließung unser Läden


Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,


aus aktuellem Anlass (Corona Krise) bleiben unsere Second-Hand-Läden "Findling & 1234 Eckstein", sowie auch das Kiosk "Weck-Eck" bis auf Weiteres geschlossen.

Wir werden Sie an dieser Stelle informieren, wenn wir wieder für Sie da sind.

 

Gesund bleiben!

Die Hardtgärten

Die Hardtgärten - Eine Momentaufnahme

Link zur Internetseite: https://www.hardtgaerten.de

  • Die ersten Schritte sind gegangen.

  • Die Kinder-und Jugendfarm und der Abenteuerspielplatz nehmen Formen an.

  • Erstes Obst und Gemüse ist ausgesät, gewässert, gehegt und gepflegt und geerntet und zu kulinarischen Genüssen in unserem Kiosk verarbeitet worden.

  • Drei 4-beinige BIO-Rasen- und Wiesenmäher bevölkern das Gelände.

  • Und einen Namen hat das Ganze auch DIE HARDTGÄRTEN.

  • Zahlreiche Besucher und Gruppen aus der Stadt und dem Landkreis Gießen waren schon vor Ort, um bei Apfelsaft (natürlich selbst gemacht) und Pfefferminzbonbons die Neu- bzw. Umgestaltung des ehemaligen Ludwig Schneider Geländes im Ludwig-Schneider-Weg in Augenschein zu nehmen.

  • Innerhalb von 14 Monaten ist es gelungen mit vereinten IJB Kräften und der Hilfe von Freunden und Gönnern der IJB aus einem verwahrlosten Bauschuttgrundstück, das auch als illegale Mülldeponie missbraucht wurde, eine kleine grüne blühende Landschaft zu gestalten.

  • Ein paar Stichworte: Bauerngarten, Hochgarten (Agroforst), Weidefläche mit Schafen, Relax und grüner Hügel (evtl. Schlittenbahn!), Bolzplatz mit Apfeltoren, Hügellandschaft für ein Hüttendorf, die Bienenwelt mit 10 Bienenvölkern, Kiwi Pergola, Spiel- und Tobewiese, 18 neue Obsthochstämme, Parkplätze für Fahrräder und Autos, Outdoor Schulungsraum, Outdoorwerkstatt für Schulklassen und andere Gruppen, Sanitär Container, Strom und Wasser, Aufenthaltsraum für Teilnehmer, Bürocontainer, Lagerfeuerplatz, Rundbank unter dem Birnbaum.

  • All das ist schon oder wird verwirklicht werden...

Die nächsten Monate:

  • weiter machen,

  • Sponsoren finden,

  • den Spaß bei der Sache behalten,

Sozialstart.Jetzt - Wir sind dabei...

„Natürlich bin ich abends oft fertig, wenn ich nach Hause komme. Aber so ist das, wenn man den Tag über an der frischen Luft gearbeitet hat. Das habe ich gebraucht. Denn es ist ein viel besseres Gefühl, als wenn man den Tag über nichts gemacht hat. Zwei Wochen zu Hause und mir fällt die Decke auf den Kopf. Die Arbeit im Garten- und Landschaftsbau ist richtig gut für mich. Ich darf morgens aufstehen, um zu arbeiten und habe einen regelmäßigen Tagesablauf. Morgens um 7.00 Uhr stemple ich in der Firma ab, dann geht es los. Für mich ist das gut, denn um Punkt 6.00 Uhr bin ich wach. Das war in meiner Ausbildung nicht so, aber ich habe mich zusammengerissen und meinen Abschluss gemacht. Gelernt habe ich mal Beikoch. Aber Küche ist nicht mein Ding. Deshalb habe ich nach der Lehre verschiedene Sachen ausprobiert. War sogar mal ein Jahr in Niedersachsen, aber dann hat es mich wieder in die Heimat gezogen.

Im GaLa-Bau möchte ich weiter arbeiten: Gute Arbeit, nette Kollegen und immer an der frischen Luft. Und so wie es ist, ist es gut so. Schule und Ausbildung liegt mir nicht so. Seit Februar habe ich hier in einer AGH-Maßnahme bei der IJB – Gesellschaft für Integration, Jugend und Berufsbildung gGmbH gearbeitet, jetzt bin ich in 16i. Als einer der Ersten hier. Das war ein tolles Gefühl und ist eine große Chance. Auch meine Frau und die Kinder haben sich mit mir gefreut. Abends kann ich immer erzählen, was ich den Tag über gemacht habe. Und auch finanziell ist es besser als Hartz IV. Ich will im Sommer mit den Kleinen nach Italien. Aber um das Geld geht es gar nicht so sehr. Mit Frau und Kindern ist der Unterschied nicht so groß.

Hartz-Geld auszugeben, ist ein Scheiß-Gefühl. Aber mit dem ersten eigenen Gehalt seit langer Zeit einkaufen zu gehen, hat schon sehr viel Freude gemacht. Geld wächst nicht auf den Bäumen, das muss man sich erarbeiten.

Mein Vertrag läuft jetzt drei Jahre. Ich denke, dass ich die auch brauche, um einiges zu klären und zu regeln. Natürlich ist erste Arbeitsmarkt mein großes Ziel und ich glaube, dass ich das schaffen kann.“

Ostern kann kommen - Kugelbrunnen erneut von der IJB geschmückt!

 



Wie in jedem Jahr schmückte die IJB auch dieses Jahr pünktlich vor Ostern den Kugelbrunnen im Herzen von Gießen.
Dieses Jahr übernahmen das Ausgestalten des Platzes zum ersten Mal die Auszubildenden aus unser Wetzlarer Außenstelle. Die jungen Menschen werden dort im Rahmen einer reha-integrativen Maßnahme, die von der Arbeitsagentur gefördert wird, zum Gartenbauhelfer ausgebildet.
Die angehenden Gartenbauhelfer stellten alle Gegenstände (Stuhl, Puppe, Blumenbeete aus Paletten, etc.) selber her und bauten am Gründonnerstag dies zu einem Gesamtgartenkunstwerk auf.

Nach dem Motto:

"Frühlingserwachen - Das Neue wächst aus dem Alten"

gestalteten die jungen Künstler das Erwachen der Natur.

 

Noch bis zum 29.04.2019 trägt der Kugelbrunnen seinen Schmuck.

Prüfung bestanden!

(v.l.n.r: Thomas Höke, Pierre Panz und Gerhard Englbrecht)

Abschlussprüfung zum Gärtner bestanden!

(red.) Pierre Panz hat die Abschlussprüfung zum Gärtner, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau erfolgreich abgeschlossen.

„Wir sind mit Dir zusammen stolz, dass Du es geschafft hast und freuen uns über dieses Ergebnis.“, sagten Ausbilder Thomas Höke und der betreuende Sozialpädagoge Gerhard Englbrecht, die dem Auszubildenden zur bestandenen Prüfung gratulierten.
Ihr Dank ging auch an die Berufsschule und das Jobcenter Gießen für die vernetzte und gelungene Zusammenarbeit, die mit zum erfolgreichen Abschluss beigetragen hatten. Zielgruppe der vom Jobcenter geförderten außerbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen bei der IJB sind lernbenachteiligte junge Menschen, die individuell in Fachpraxis und Fachtheorie gefördert und daneben sozialpädagogisch begleitet werden, um die Vollausbildung erfolgreich abzuschließen zu können.

"Findling" - Gebrauchte Mode für die Frau

Nach Umbau und Renovierung ist der Secondhandladen der IJB seit 1. März wieder von montags bis freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Der kleine, aber feine Laden bietet auf mehr Verkausfläche für Mode- und Preisbewußte das komplette Damenoberbekleidungssortiment sowie Accessoires wie Tücher, Taschen und Schuhe. Zudem gibt es eine kleine Vitrine mit Ketten und kreativem Schmuck.

 

 

Weiterlesen

"1234-Eckstein" bietet Kindersecondhandmode im DGB-Haus an

Der Kindersecondhandladen der IJB ist von der Nordanlage 33 in die Walltorstraße/ Ecke Asterweg umgezogen. Auf deutlich großzügigerer Fläche können junge Familien nun gute gebrauchte und aufgearbeitete Anziehsachen für den Nachwuchs, Kinderbücher und -spiele für ganz kleines Geld erwerben. Für die Kleinen ist eine Spielecke eingerichtet, damit es ihnen während des Einkaufes der Eltern nicht langweilig wird.   

Weiterlesen

Für Menschen. Chancen. Perspektiven.

© 2012 IJB - Gesellschaft für Integration, Jugend und Berufsbildung gGmbH